Von der Absage von Messen aufgrund der Coronavirus-Restriktionen sind Unternehmen in der DACH-Region besonders betroffen. Sie sind einfach einer der wichtigsten Kanäle für Unternehmen, um neue Kunden zu gewinnen. Laut einer Umfrage des Bundesverband Industrie Kommunikation im Jahr 2018 werden fast 40% des Marketingbudgets ihrer Mitglieder für Messen und Kundenveranstaltungen ausgegeben. Online-Marketing und die Unternehmenswebsite haben in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, doch bis zu diesem Jahr waren sie oft eher ein nachträglicher Einfall. „Stiefmütterlich“ ist das Wort, das mir in den Sinn kommt.

 

Durch Corona hat sich dieses Situation geändert. Vielleicht nur für ein Jahr oder so, vielleicht für immer. Genauso wie viele Unternehmen entdeckt haben, dass das Arbeiten von zu Hause aus tatsächlich möglich – und manchmal sogar vorzuziehen – ist, suchen Unternehmen nach Alternativen zu Messen. Welche Optionen haben Sie und welche bringen Ihrem Unternehmen die vielversprechendsten Leads?

Eine virtuelle Kundenveranstaltung veranstalten.

Wenn Sie regelmäßig Kundenveranstaltungen durchgeführt haben, dann fragen Sie sich vielleicht, wie Sie diese ersetzen können. Eine Möglichkeit ist, online zu gehen.

Microsoft hat ihre Ereignisse neu überdacht, wie zum Beispiel die Inspire partner conference wird vollständig online sein und auch Gamescom, die führende Gaming-Messe in Köln, geht in diesem Jahr digital. Aber es sind nicht nur die großen Konzerne und etablierten Messen, die diesen Weg gehen. Unternehmen wagen den Schritt in die Digitalisierung ihrer Kundenveranstaltungen.

Der Wechsel vom Aussteller auf einer Messe zum Anbieter einer digitalen Veranstaltung erfordert Arbeit. Es ist natürlich viel einfacher, wenn Sie bereits IT-Kenntnisse im Haus haben. Ansonsten sollten Sie vielleicht besser mit einer Agentur zusammenarbeiten, die Erfahrung mit der Einrichtung digitaler Konferenzen hat.

Ein großer Vorteil des Online-Event – Sie erreichen Kunden, die vielleicht nicht teilnehmen konnten. Besonders hilfreich ist dies für kleinere Unternehmen, die kein großes Budget für Reise und Unterkunft haben oder die Mitarbeiter nicht entbehren können, um ein paar Tage unterwegs zu sein. Sie können Ihre Veranstaltung auch für Personen aus noch weiter entfernten Ländern öffnen, wenn Sie einige Ihrer Sitzungen auf Englisch für internationale Interessenten und Kunden anbieten. Die Corona-Pandemie hält Sie vielleicht davon ab, Ihre Kunden persönlich zu treffen, aber stellen Sie sich vor, wie viele großartige Leads Sie generieren können, wenn Sie in der Lage sind, aus Ihrer geografischen Region auszubrechen.

Wollen Sie klein anfangen? Versuchen Sie eine lokale digitale Veranstaltung in nur einem Fachgebiet. Laden Sie einen Experten auf diesem Bereich zu einem Webinar ein und bieten Sie Networking-Möglichkeiten an.

 

Aktualisieren Sie Ihre Website oder Ihren Blog

Der Zeitpunkt für die Aktualisierung Ihrer Website ist ideal. Sie steht vielleicht schon seit einiger Zeit auf der Liste zukünftiger Projekte, aber jetzt ist Ihr Marketing-Team nicht mehr damit beschäftigt, Veranstaltungen und Hotels zu buchen – lassen Sie sie an Ihrem „Schaufenster“ arbeiten. Es muss nicht unbedingt eine komplette Neugestaltung sein. Das ist nichts, was man spontan unternimmt. Aber schauen Sie sich Ihre Website genau an – oder noch besser, fragen Sie jemanden, der nicht weiß, was Ihr Unternehmen macht oder welche Produkte oder Dienstleistungen Sie anbieten. Bitten Sie diese Person, Ihr Unternehmen anhand der Informationen auf Ihrer Website zu erklären.

Wenn Ihre Website bereits ziemlich gut ist, Sie aber hoffen, in neue Märkte zu expandieren, versuchen Sie dies nicht mit einer von Google übersetzten Website. Stellen Sie einen Übersetzer ein. Und stellen Sie sicher, dass es sich dabei um einen Muttersprachler in der Sprache Ihres Zielpublikums handelt.

Vergessen Sie nicht, Ihre Website oder Ihren Blog zu aktualisieren, um in Echtzeit auf die Nachrichten des Tages zu reagieren. Können Ihre Produkte eingesetzt werden, um Unternehmen zu helfen, die vom Coronavirus betroffen sind?

Timify ist ein Kundenplanungswerkzeug, das vor Corona hauptsächlich von Dienstleistungsanbietern genutzt wurde. Sie erkannten schnell, dass das Tool unglaublich hilfreich für Geschäfte und Unternehmen – und sogar Bildungseinrichtungen – sein würde, die Besuche von Kunden planen wollten, um Corona-Beschränkungen einzuhalten, und veröffentlichten eine Reihe von Blog-Einträge zu dieser Funktion.

Informieren Sie Ihre Kunden über Innovationen und Produktneuheiten, die ihnen helfen werden. Fügen Sie z.B. auf Ihrer Homepage einen Slider ein, damit Besucher auf die Art und Weise aufmerksam gemacht werden, wie Sie versuchen, ihnen zu helfen. Yaveon bietet nicht nur Unterstützung bei der Anpassung der Mitarbeiter ihrer Kunden an die Herausforderung, von zu Hause aus zu arbeiten, sondern hält die Kunden auch über die Änderungen der Mehrwertsteuer aufgrund der Corona-Hilfe der Regierung auf dem Laufenden.

Bringen Sie Ihren SEO auf Hochtouren.

Suchmaschinen-Optimierung. Es ist ein ziemlich zeitaufwändiger, aber wichtiger Teil des Online-Marketings. Wenn Ihre Marketingkampagnen bisher hauptsächlich Event-basiert waren, müssen Sie möglicherweise externe Unterstützung in Anspruch nehmen, um Ihre SEO zu verbessern. Oder vielleicht haben Sie jemanden in Ihrem Team, der sich für dieses Thema interessiert und bereit wäre, eine Schulung zu besuchen.

Vernachlässigen Sie Ihren englischen SEO nicht. Auch hier könnte es sich um einen Bereich des Marketings handeln, den Sie an Experten auslagern möchten.

 

Starten Sie eine Online-Marketing-Kampagne

Ihr Verkaufspersonal sitzt zu Hause fest, aber Ihre potenziellen Kunden auch. Sie müssen sie dort treffen, wo sie sind – und im Moment sind sie hauptsächlich online. Wenn Sie nicht bereits Social Media nutzen, ist es längst überfällig, dass Sie damit beginnen. Nutzen Sie diese Zeit, um auszuwählen, welche Kanäle für Ihre Marke am besten geeignet sind. Denken Sie an Ihr Zielpublikum. Benutzen sie eher Facebook oder Linkedin? Oder scrollen Ihre potenziellen Kunden durch Instagram? Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie soziale Medien im Moment nutzen können. Hier sind einige Ideen:

  • Schnappen Sie sich einige Ihrer Vertriebsmitarbeiter und lassen Sie sie ein Video aufnehmen, das Ihr Produkt erklärt.
  • Teilen Sie einige offene WFH-Momente. Top-Tipp – Katzen und Hunde sind immer beliebt!
  • Geben Sie eine Vorschau auf Ihre bevorstehende Veranstaltung in einem Live-Video
    Präsentation eines neuen Produkts oder einer Aktualisierung eines bestehenden Produkts
  • Erklären Sie, warum Ihr Produkt den Kunden helfen wird, mit Corona-bezogenen Einschränkungen umzugehen
  • Arbeiten Sie an einer Botschaft, die Ihre Interessenten anspricht, und locken Sie sie auf Ihre Website – oder ermutigen Sie sie, sich direkt mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

 

Halten Sie Ihre Leads mit einer E-Mail-Serie warm

Ein potenzieller Kunde hat den Weg zu Ihrer Website gefunden und Ihr CTA hat funktioniert – er hat seine E-Mail-Adresse angegeben. Sie sollten ihn jetzt mit einer E-Mail-Serie neugierig machen. Versenden Sie eine Reihe von E-Mails an Ihren Interessenten mit Informationen über Ihr Produkt und dessen Nutzen für ihn. Jede E-Mail hat einen eigenen CTA, um Ihren Interessenten dazu zu bewegen, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Hier ist ein Beispiel für eine E-Mail-Serie, ähnlich der, die ich kürzlich für einen Kunden geschrieben habe:

Ihre E-Mail-Serie könnte aus 4 oder 5 E-Mails bestehen, oder sie könnte auch länger sein. Sie kann an Interessenten oder an bestehende Kunden gerichtet sein, z.B. um Upsell oder Co-Selling zusätzlicher Produkte zu betreiben.

Online-Marketing wird Messen und Kundenveranstaltungen nicht vollständig ersetzen, aber es hat einige enorme Vorteile. Sie können mit einer Reihe von Inhalten experimentieren, um herauszufinden, was am besten zu Ihnen passt. Sie können potentielle Kunden erreichen, ohne dass enorme Kosten für Messestand und Reisen anfallen. Und natürlich können Sie das auch mitten in einer Pandemie tun!

Und schließlich ist Online-Marketing vergleichsweise kostengünstig. Hier sind einige Beispiele für aktuelle Preisgestaltung für Leistungen, die ich für Kunden erbracht habe:

  • 400 € für einen Blog-Eintrag (800 Wörter)
  • 100 € für einen von LinkedIn gesponserten Beitrag
  • 400 € für eine kurze Prospekt-E-Mail-Serie
  • 600 € für die Übersetzung einer Webseite (2000 Wörter)

Für den Preis von nur einer Übernachtung in einem Hotel für Ihr Verkaufsteam können Sie eine ganze Reihe von Online-Marketinginhalten bezahlen. Wenn Sie dabei Hilfe in englischer Sprache benötigen, wenden Sie sich an mich – ich kann Ihnen helfen.

 

 

Kontaktieren Sie mich

 

Sie wollen Ihre Interessenten mit überzeugenden Marketingtexten beeindrucken?
Sie wollen sich von Ihren Mitbewerbern abheben?
Sie wollen neue Kunden gewinnen?

Wenn Sie zu einem der oben genannten Punkte ja gesagt haben, nehmen Sie Kontakt mit mir auf.
Ich freue mich darauf, Ihnen beim Erreichen dieser Ziele zu helfen.

Ich weiß, uns allen wird gesagt, dass wir diese Kontaktformulare auf unseren Websites verwenden sollen. Aber wenn Sie es, wie ich, vorziehen, direkt zu mailen, hier ist meine E-Mail-Adresse.

lynn@englishtextservices.de

Sie können mich auch über LinkedIn oder Twitter kontaktieren.